ISO - Kalibrierung | OMEGA Waagen GmbH

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
ISO Kalibrierung Feinwaagen ISO Kalibrierung Feinwaagen
38,00 € *
ISO Kalibrierung bis 30 kg ISO Kalibrierung bis 30 kg
25,00 € *
ISO Kalibrierung bis 3.000 kg ISO Kalibrierung bis 3.000 kg
115,00 € *
ISO Kalibrierung bis 1.500 kg ISO Kalibrierung bis 1.500 kg
95,00 € *
ISO Kalibrierung bis 600 kg ISO Kalibrierung bis 600 kg
75,00 € *
ISO Kalibrierung bis 300 kg ISO Kalibrierung bis 300 kg
55,00 € *
ISO Kalibrierung bis 150 kg ISO Kalibrierung bis 150 kg
40,00 € *
ISO Kalibrierung bis 60 kg ISO Kalibrierung bis 60 kg
35,00 € *

ISO-Kalibrierung | OMEGA Waagen GmbH

Die ISO-Kalibrierung hat eine lange Tradition in der Waagenkalibrierung. Sie ist eine günstige Alternative zur DAkkS Kalibrierung und oft deutlich besser als ihr Ruf.

 

Was sind die Unterschiede?

Grundsätzlich kann zwischen DAkkS-Kalibrierung, ISO-Kalibrierung und der Eichung unterschieden werden. Die Tabelle gibt Aufschluss über die Unterschiede und zeigt Ihnen, welche für Ihre Anwendung geeignet ist.

Merkmal

ISO-Kalibrierung

DAkkS-Kalibrierung

Eichung

Verkauf von Waren nach Gewicht

 

 

X

Europaweit anerkannt

(X*1)

X

X

Weltweit anerkannt

(X*1)

X

 

Im Rahmen der ISO 9001 anerkannt

X

X

X

 

*1) Stark abhängig von der Durchführung ist auch eine ISO-Kalibrierung durchaus europaweit und sogar weltweit anerkannt. Entscheidend sind der Prüfablauf, die verwendeten Gewichte und die Sachkunde des durchführenden Personals.

 

Der Prüfablauf der ISO-Kalibrierung

Leider ist der Prüfablauf nicht klar definiert. Dadurch kommen auch die Einschränkungen bei der Anerkennung zustande. Einige „Prüfer“ stellen ein Gewicht auf die Waage und leiten daraus ein Prüfprotokoll ab. Manchmal werden auch wesentliche Prüfungen ausgelassen. Nicht bei OMEGA Waagen GmbH!

Wir haben unsere ISO-Prüfung auf die DAkkS-Kalibrierung abgestimmt und verfolgen den gleichen Prüfablauf der aus

  • Wiederholbarkeitsprüfung
  • Außermittige Belastung
  • Richtigkeitsprüfung

besteht. Das Vorgehen bei der Prüfung und die Protokollierung sind identisch.

Wiederholbarkeitsprüfung

Die Waage wird dreimal mit der vollen Normallast belastet und anschließend dreimal mit der halben Normallast. Zwischen den Be- und Entlastungen wird die Waage auf null gestellt.

Der Fehler darf hier entsprechend der DIN 45501 bei voller Last das 1,5 fache des Eichwertes, ersatzweise das 1,5 fache eines Anzeigeschrittes betragen. Die Belastung bei halber Normallast liegt meist in dem Bereich, bei dem der einfache Eichwert, bzw. der einfache Anzeigeschritt (d) abweichen darf.

 

Außermittige Belastung

Auch diese Prüfung wurde in vollem Umfang vom Prüfschema der DAkkS übernommen. Die Waage wird zunächst mittig mit einem Drittel der Normallast belastet. Anschließend werden kreisförmig um die Mitte herum 4 weitere Prüfpunkte angenommen. Im Protokoll wird dies grafisch neben den Prüfergebnissen dargestellt.

Richtigkeitsprüfung

Sechs Prüfpunkte werden hier von uns erfasst. Mehr als bei einer DAkkS-Kalibrierung oder einer Eichung. Wir bilden eine lineare Belastung verteilt über den gesamten Wägebereich ab.

Ist für Sie nur ein Teil des Wägebereichs relevant so können Sie uns diesen Bereich mitteilen und wir verteilen die Prüfpunkte in Ihrem Relevanzbereich.

Ein aussagekräftiges Protokoll

Bei einer DAkkS-Kalibrierung steht Ihnen am Ende der Prüfung ein Protokoll zur Verfügung. So auch bei den meisten ISO-Prüfungen. Die Aussagekraft ist aber stark abhängig von dem Aussteller. Da kommen schon mal Protokolle zustande die keine Rückschlüsse auf die Genauigkeit der Waage zulassen.

Schlechte Protokolle erkennen Sie meist auf den ersten, manchmal aber auch erst auf den zweiten Blick. Die Kopfdaten, also Ihr Unternehmen und die Daten zur Waage müssen vollständig und fehlerfrei sein. Eine eindeutige Identifikation der Waage muss mit diesen Daten unproblematisch möglich sein. Ein strukturierten und klar definierter Prüfablauf ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Prüfberichts. Der Prüfer muss erkenntlich sein und perfekt wird es durch das Vier-Augen-Prinzip, d.h. ein weiterer sachkundiger unterzeichnet zusätzlich.

Eine abschließende Wertung ist für den Verwender und alle die sich das Prüfprotokoll anschauen nicht nur hilfreich, sondern auch als Verwendungshinweis zu verstehen.

Ein perfekt aufgebautes Prüfprotokoll beinhaltet

  • Kopfdaten (Identifikation der Waage)
  • Informationen zu den Gewichten
  • Hinweis / Nachweis auf / über Sachkunde des Prüfers
  • Die oben beschriebenen Prüfungen
  • Eine abschließende Wertung.

Sind diese Angeben enthalten können Sie von einem aussagekräftigen Prüfprotokoll ausgehen.

Verwendung des Prüfprotokolls

In erster Linie dient das Prüfprotokoll als Nachweis für funktionierende Messmittel. So wird es meist einmal im Jahr für den Auditor aus dem Ordner gezogen. Dabei kann ein Prüfprotokoll viel mehr sein! Es ist ein wichtiger Indikator für Ihre Produktqualität.

Waagen werden in der Produktion eingesetzt. Ganz gleich ob innerhalb des Produktionsprozesses, bei der Qualitätssicherung oder in der Logistik. Aus dem Prüfprotokoll lassen sich Werte zur Genauigkeit ableiten. Fehlerhafte Werte spiegeln sich oft in der Produktqualität wider. Beim Kommissionieren geht es ins Geld. Oft wird einfach die obligatorische Handvoll obendrauf gelegt, um keine Mindermengen zu liefern.

Richtig verstanden und gehandhabt bietet ein aussagekräftiges Prüfprotokoll eine grundlegende Entscheidungshilfe für die Verwendung Ihrer Messmittel.

Die Gewichte

Gewichte werden auch als Normale bezeichnet, zumindest dann, wenn diese rückgeführt sind. Die Rückführung bezeichnet nichts anderes als den Vergleich zum Ur-Kilogramm. Das Ur-Kilogramm befindet sich bei der PTB und wird mit dem in Paris in regelmäßigen Abständen abgeglichen.

Ebenso werden die Gewichte der OMEGA Waagen GmbH jährlich von einem akkreditierten Labor geprüft und mit Zertifikaten versehen. So können diese für ISO-Kalibrierungen, DAkkS-Kalibrierungen und Eichungen verwandt werden. Wir unterscheiden nicht nach der Art der Kalibrierung und nehmen für alle die gleichen, rückgeführten Gewichte.

Entscheidend ist auch die Klasse der Gewichte. Für Waagen der Klasse III sind Gewichte der Klasse M1 völlig ausreichend. Bei Fein- und Analysewaagen müssen es Gewichte der Klasse F1 oder sogar E2 sein. Die Tabelle zeigt die verschiedenen Gewichtsklassen mit den erlaubten Abweichungen:

Genauigkeitsklassen-Gewichte

Das Personal

Für die Durchführung von ISO-Kalibrierungen wird ausschließlich Personal eingesetzt, welches eine entsprechende Sachkunde nachweisen kann. Die Mitarbeiter führen auch Konformitätsbewertungen und DAkkS-Kalibrierungen durch und verfügen über entsprechende Schulungsnachweise und Personenzertifikate.

Die DAM (Deutsche Akademie für Metrologie) bildet die Eichbeamten in Deutschland aus. Die Fachkompetenz dieser Beamten, wie auch der Lehrkräfte steht außer Frage. Eben an dieser Akademie haben unsere Prüfer an einer entsprechenden Schulung mit Abschlusszertifikat teilgenommen.

Ein Prüfer hat bei Fremdunternehmen über viele Jahre hinweg Schulungen im Bereich der Konformitätsbewertungen (Eichung durch den Hersteller) durchgeführt. Im Rahmen eines jährlichen Audits durch das Mess- und Eichwesen konnten unsere Prüfer über Jahre hinweg Ihre Kompetenz unter Beweis stellen.

Die OMEGA Waagen GmbH ist selbstverständlich nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. In die Zertifizierung fällt auch die Begutachtung der Durchführung von ISO-Kalibrierungen als eines der Kerngeschäfte des Unternehmens.

Zuletzt angesehen