Wägezellen

Welcher Lastbereich soll abgedeckt werden?

Hierbei ist entscheidend, welche Last auf die Wägezelle einwirken wird. Zu beachten ist, dass die voraussichtlich auftretende Last mit einem Zuschlag von etwa 30 % die Nennlast der Wägezelle ergeben sollte. Hieraus ergibt sich bei einer zu erwartenden maximal aufzubringenden Last von 10 kg eine Wägezelle mit einer Nennlast von 15 kg (rechnerisch 13 kg). Wägezellen verfügen über eine Grenz- und Bruchlast die prozentual in den technischen Daten angegeben wird und auf die Nennlast aufzuschlagen sind. Bei einer Belastung entsprechend der Grenzlast kann eine bleibende Zerstörung der Wägezelle, eine Deformation des Federkörpers, auftreten. Die Bruchlast gibt des Bereich an, bei der die Wägezelle bricht, also dauerhaft zerstört wird.

Welche Auflösung soll erzielt werden?

Die zulässige Anzahl der Teilungswerte ergibt sich aus den technischen Daten der Wägezelle und liegt in der Regel bei 3.000 Teilen im eichpflichtigen Verkehr, wenn es sich um eine C3 Zelle handelt, bei einer C6 Zelle liegt dieser Wert bei 6.000 Teilen. Die Nennlast der Wägezelle geteilt durch die zulässige Anzahl der Teilungswerte ergibt somit die Auflösung. Je höher die Wägezelle klassifiziert ist, desto höher sind die maximal zulässigen Teilungswerte und damit auch die zu erreichende Auflösung. Im nicht eichpflichtigen Bereich kann von einer doppelten Auflösung ausgegangen werden, also statt 3.000 / 6.000 Teile.

Welche Umgebungsbedingungen herrschen vor?

Temperatur, Feuchte, Schmutz und viele weitere Faktoren können Einfluss auf das Messverhalten von Wägezellen haben. In der technischen Spezifikation unserer Wägezellen finden Sie Angaben zum Temperaturbereich. Die IP-Schutzklasse gibt Aufschluss über die Verwendung der Wägezelle in Feuchträumen oder worauf bei der Reinigung zu achten ist. Schmutz kann den Federweg der Wägezelle begrenzen und damit verfälschte Messergebnisse erzeugen. Auch das Material der Wägezelle ist entscheidend für den Einsatzbereich. Neben Aluminium und vernickeltem Stahl sind auch viele Varianten in Edelstahl erhältlich. Nahezu alle Wägezellen aus unserem Lieferprogramm sind auch als ATEX Version erhältlich. Gekennzeichnet ist dies in der Produktbeschreibung und der technischen Dokumentation.

Welche Montagemöglichkeiten sind zu beachten?

Die Einbausituation ist ebenfalls zu beachten, ergibt sich hieraus schon häufig der Wägezellentyp. Typische Zellen für Plattformen sind z. B. SinglePoint Wägezellen die einzeln unter einer Plattform montiert werden können. Bei diesen ist die maximale Plattformgröße zu beachten. Scherstabwägezellen finden sich häufig unter größeren Plattformen. Häufig werden vier Zellen dieses Typs in Reihe geschaltet und geben so ein Gesamtergebnis aus. Auch eine Einzelauswertung jeder verbauten Zelle ist möglich, abhängig von der verwendeten Auswertung. Biegestäbe finden häufig im Maschinenbau Verwendung. Druckdosen können für Fahrzeugwaagen oder große Lasten verwendet werden. Die S-Förmigen Wägezellen sind für hängende Lasten vorgesehen. Unsere Montagemodule verringern in vielen Einsatzgebieten den Aufwand erheblich. Gern unterstützen wir Sie bei der Auswahl der passenden Lösung für Ihre Anwendung.

Autor_Mario_Schmidtke

Autor
Mario Schmidtke

Tags: Wägezellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.