Eichung / Kalibrierung

Mit Kalibrierung wird der Abgleich eines Messmittels mit einem Normal (z. B. Prüfgewicht) zur Feststellung der Abweichung bezeichnet um unter Berücksichtigung dieser Abweichung korrekte Messergebnisse zu erhalten. Oft wird die Kalibrierung mit der Justage verwechselt. Bei der Kalibrierung wird allerdings keine Änderung an dem Messmittel vorgenommen, bei der Justage wird das Messmittel mit einem Normal neu eingestellt.

Kalibrierung nach DAkkS bezeichnet eine Kalibrierung nach Standards der Deutschen Akkreditierungsstelle. Die DAkkS prüft Kalibrierlabore und sorgt somit dafür, dass die Standards eingehalten werden. Dem entgegen steht die Werkskalibrierung als günstigere Variante. Bei dieser ist es dem Prüfer überlassen wie er bei der Kalibrierung vorgeht und grundsätzlich auch, welche Normale er verwendet.

Wenn eine Eichung nach deutschem oder europäischen Recht erforderlich ist, kommt der Anwender nicht umhin diese durchführen zu lassen und bei Neuanschaffung darauf zu achten, dass diese Waage bereits konformitätsbewertet entsprechend der Richtlinie 2014/31/EU / DIN 45501 ist. Die Konformitätsbewertung ist einer Eichung gleichzusetzen in Bezug auf die Verwendung der Waage.

Wann muss eine Waage geeicht sein? Grundsätzlich muss eine Waage immer dann geeicht sein, wenn über diese Gewichte ermittelt werden wonach ein Preis berechnet wird. Darüber hinaus gibt es noch weitere Anwendungen bei denen eine geeichte Waage zwingend erforderlich ist. Nachfolgende Tabelle gibt hierüber und über die Eichdauer Auskunft:

Die Eichfrist für NSW (nichtselbsttätige Waagen) ist nach der Mess- und Eichverordnung auf zwei Jahre befristet, soweit folgende Tabelle keine anderen Fristen angibt.

Messgeräteart

Eichgültigkeit

NSW mit einer Höchstlast von 3.000 kg oder mehr ? Ausnahme Baustoffwaagen

3 Jahre

Nichtselbsteinspielende Fein- und Präzisionswaagen

4 Jahre

Nichtselbsteinspielende Handelswaagen in Apotheken

4 Jahre

Personenwaagen einschl. Säuglingswaagen ? Ausnahme Bettenwaagen

4 Jahre

Personenwaagen, soweit nicht im Krankenhaus aufgestellt

Unbefristet

Viehwaagen in landw. Betrieben (Viehhandlungen, Metzgereien 2 Jahre)

4 Jahre

Selbsttätige Waagen mit Etikettendruckwerk ? Fertigverpackungen ungleiche Mengen

1 Jahre

Selbsttätige Kontrollwaagen

1 Jahr

Selbsttätige Gleiswaagen, Höchstlast 3.000 kg oder mehr

3 Jahre

Getreideprober

4 Jahre

Sonstige Waage

2 Jahre

Bei einer Kalibrierung ist es meist vom Kunden abhängig in welchen Intervallen die Prüfungen durchgeführt werden müssen. Die DIN 90001:2015 sagt im Kern aus das Messmittel geprüft werden müssen, nicht aber in welchen Intervallen und Umfängen. Der Verwender wird in die Pflicht genommen eine passende Prüfmethode und die Prüfhäufigkeit festzulegen. Bei der Festlegung sollte sich der Verantwortliche zusammen mit dem Verwender folgende Fragen stellen und daraus die Häufigkeit und Methode zur Prüfung ableiten:

  • Wofür wird die Waage verwendet
  • Wie entscheidend sind die Messergebnisse
  • Wie häufig wird die Waage verwendet
  • Von wem wird die Waage verwendet

Wofür eine Waage verwendet wird zeigt oft schon an wie häufig und umfangreich die Prüfung sein muss. Insbesondere dann, wenn die Produktqualität vom Messergebnis abhängig gemacht werden kann. Auch die Häufigkeit der Verwendung der Waage kann entscheidend sein. Wird die Waage nur selten genutzt kann es ebenso wie bei sehr intensiver Verwendung zu Fehlern kommen. Letztlich ist der Verwender auch entscheidend. Grundsätzlich sollte nur fachkundiges Personal Messmittel verwenden.

Autor_Mario_Schmidtke

Autor
Mario Schmidtke

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.